Aktuelles

14.02.
2019

Künstliche Intelligenz für das Erdsystem

Eine neue Studie in Nature von Jenaer und Hamburger Wissenschaftlern unter der Leitung von Prof. Markus Reichstein, Geschäftsführender Direktor des Max-Planck-Instituts für Biogeochemie (MPI-BGC) und Koautor Prof. Bjorn Stevens, Direktor und Leiter der Abteilung „Atmosphäre im Erdsystem“ am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) zeigt, dass...


11.02.
2019

China und Indien sind führend in der Begrünung der Erde

Eine Forschergruppe unter der Leitung von Prof. Ranga Myneni von der Boston Universität, USA, Gewinner des angesehenen Humboldt-Forschungspreises und für eine lange Zeit Gast am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M), zeigt in einer neuen Studie, dass es jetzt ungefähr 5,5 Millionen Quadratkilometer mehr Grünfläche gibt als in den frühen...


01.02.
2019

Große explosive Vulkanausbrüche außerhalb der Tropen beeinflussen das Klima stärker als bisher angenommen

In einer Studie im Rahmen des vom BMBF geförderten MiKlip-Projekts ALARM haben Dr. Matthew Toohey vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Meeresforschung in Kiel, Dr. Hauke Schmidt und Dr. Claudia Timmreck vom Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg sowie Prof. Kirstin Krüger von der Universität Oslo gemeinsam mit Eiskern- und Baumringexperten...


Das Max-Planck-Institut für Meteorologie

Unser Institut ist ein international anerkanntes Institut für Klimaforschung. Ziel des MPI-M ist es zu verstehen, wie und warum sich das Klima auf unserer Erde wandelt.

Das MPI-M besteht aus drei Abteilungen und betreibt, zusammen mit der Universität Hamburg, ein internationales Doktorandenprogramm:

Atmosphäre im Erdsystem

Land im Erdsystem

Ozean im Erdsystem

Doktorandenprogramm IMPRS-ESM

Zusätzlich arbeiten am Institut selbstständige Forschungsgruppen zu folgenden Themen: