Aktuelles

16.05.
2018

In der Klimapolitik kann es nicht ständig “fünf vor zwölf” sein

In einem Kommentar für Nature Geoscience legt Dr. Oliver Geden, Gastwissenschaftler am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M), dar, dass Klimaforscher die Bedeutung des verbleibenden Kohlenstoffbudgets für klimapolitisches Handeln überschätzen. Eine effektivere Kommunikation setzt ein besseres Verständnis politischer Prozesse und...

[weiterlesen...]

15.05.
2018

Bessel-Forschungspreisträger Philip Stier am MPI-M

Prof. Philip Stier, Professor für Atmosphärenphysik an der Universität Oxford und derzeit Gast am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M), hat von der Alexander von Humboldt-Stiftung den Friedrich Wilhelm Bessel-Forschungspreis erhalten. Preisträger*innen erhalten diesen für ihre herausragenden Forschungsleistungen und können so in...

[weiterlesen...]

14.05.
2018

Der Regen kommt, wenn die Pflanzen welken

Ein wesentlicher Unterschied zwischen Land und Ozean ist, dass das Land austrocknen kann. In einer neuen Studie zeigen Dr. Cathy Hohenegger und Prof. Dr. Bjorn Stevens aus der Abteilung „Atmosphäre im Erdsystem“ am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M), dass dies von fundamentaler Wichtigkeit für die räumliche Niederschlagsverteilung über...

[weiterlesen...]

Das Max-Planck-Institut für Meteorologie

Unser Institut ist ein international anerkanntes Institut für Klimaforschung. Ziel des MPI-M ist es zu verstehen, wie und warum sich das Klima auf unserer Erde wandelt.

Das MPI-M besteht aus drei Abteilungen und betreibt, zusammen mit der Universität Hamburg, ein internationales Doktorandenprogramm:

Atmosphäre im Erdsystem

Land im Erdsystem

Ozean im Erdsystem

Doktorandenprogramm IMPRS-ESM

Zusätzlich arbeiten am Institut selbstständige Forschungsgruppen zu folgenden Themen: