13.12.
2017

Rendezvous von Modellen und Daten: Herausforderungen und Chancen bei der Implementierung von Landmanagement in Erdsystemmodelle

Neben der Verbrennung fossiler Brennstoffe bestimmt die Landnutzung den menschengemachten Klimawandel. Doch um Landnutzung in Klimamodellen zu erfassen, benötigen wir ein ausreichendes Verständnis der zugrundeliegenden Prozesse und die für die Modelle notwendigen Eingangsdaten. In einer neuen Studie zeigt ein Wissenschaftlerteam unter der Leitung...

[weiterlesen...]

01.12.
2017

ERC Consolidator Grant für Thorsten Mauritsen

Der European Research Council (ERC) hat am 29. November 2017 die Namen der 329 Wissenschaftler*innen bekannt gegeben, die in der Ausschreibungsrunde 2017 einen Consolidator Grant erhalten werden. Dr. Thorsten Mauritsen, Gruppenleiter in der Abteilung „Atmosphäre im Erdsystem“ am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) hat für seinen...

[weiterlesen...]

29.11.
2017

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

Das neue EU-Projekt „Nunataryuk“ erforscht die Permafrostgebiete der Welt. 28 Partner, davon zwei Forschungsgruppen am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) geleitet von Tatiana Ilyina (Biogeochemie des Ozeans in der Abteilung „Ozean im Erdsystem“) und von Victor Brovkin (Wechselwirkung Klima-Biogeosphäre in der Abteilung „Land im...

[weiterlesen...]

Das Max-Planck-Institut für Meteorologie

Unser Institut ist ein international anerkanntes Institut für Klimaforschung. Ziel des MPI-M ist es zu verstehen, wie und warum sich das Klima auf unserer Erde wandelt.

Das MPI-M besteht aus drei Abteilungen und betreibt, zusammen mit der Universität Hamburg, ein internationales Doktorandenprogramm:

Atmosphäre im Erdsystem

Land im Erdsystem

Ozean im Erdsystem

Doktorandenprogramm IMPRS-ESM

Zusätzlich arbeiten am Institut selbstständige Forschungsgruppen zu folgenden Themen: