Aktuelles

01.02.
2023

Gesellschaftlicher Wandel wichtiger als physikalische Kipppunkte

Eine Begrenzung der globalen Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius ist derzeit nicht plausibel. Das zeigt eine neue zentrale Studie des Exzellenzclusters „Klima, Klimawandel und Gesellschaft“ (CLICCS) der Universität Hamburg. Klimapolitik, Proteste, Ukraine-Krise: 60 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler prüften für den diesjährigen „Hamburg Climate…


Portrait Chetankumar Jalihal
20.01.
2023

Chetankumar Jalihal setzt seine Forschung als Humboldt-Stipendiat fort

Dr. Chetankumar Jalihal, Postdoc am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M), hat sich erfolgreich um ein Humboldt-Forschungsstipendium für Postdocs beworben. Seit dem 1.1.2023 setzt er seine Forschung in der Arbeitsgruppe „Physik des Ozeans“ am MPI-M fort – nun mit den Schwerpunkten atlantische meridionale Umwälzzirkulation (AMOC) und Monsun.


18.01.
2023

Ein weiterer ICON-Meilenstein ist erreicht

Eine gemeinsame Veröffentlichung, deren Autor*innenliste einen Großteil der Wissenschaftler*innen der Abteilung „Ozean im Erdsystem“ am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) umfasst, beschreibt das Erreichen eines weiteren Meilensteins des ICON-Projekts. In der Veröffentlichung „ICON-O: The Ocean Component of the ICON Earth System…


Das Max-Planck-Institut für Meteorologie

Unser Institut ist ein international anerkanntes Institut für Klimaforschung. Ziel des MPI-M ist es zu verstehen, wie und warum sich das Klima auf unserer Erde wandelt.

Das MPI-M besteht aus zwei Abteilungen, betreibt zusammen mit der Universität Hamburg ein internationales Doktorandenprogramm und arbeitet mit selbstständigen Forschungsgruppen zusammen.

Atmosphäre im Erdsystem

Ozean im Erdsystem

Doktorandenprogramm IMPRS-ESM

Selbstständige Forschungsgruppen