Herzlich willkommen

Das Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) ist ein international anerkanntes Institut für Klimaforschung. Ziel des MPI-M ist es zu verstehen, wie und warum sich das Klima auf unserer Erde wandelt.

 

Das MPI-M besteht aus drei Abteilungen und betreibt, zusammen mit der Opens external link in current windowUniversität Hamburg, ein internationales Doktoranden-Programm:

Atmosphäre im Erdsystem

Land im Erdsystem
Ozean im Erdsystem

IMPRS-ESM

Zusätzlich arbeiten am Institut selbstständige Forschungsgruppen zu folgenden Themen:

 

Die Wissenschaftler am MPI-M untersuchen die Anfälligkeit des Erdsystems gegenüber Störungen wie etwa Änderungen in der Zusammensetzung seiner Atmosphäre, und erforschen die Grundlagen und Grenzen der Vorhersagbarkeit des Erdsystems. Dazu entwickelt und analysiert das MPI-M hoch komplexe Erdsystemmodelle, die die Prozesse in der Atmosphäre, auf dem Land und im Ozean simulieren. Solche Modelle sind wichtige Werkzeuge in der Klimaforschung und dienen international als Bewertungsgrundlage für den Klimawandel. Gezielt eingesetzte in-situ-Messungen und Satellitenbeobachtungen ergänzen die Modellsimulationen.

Das MPI-M und die Universität Hamburg haben sich zusammen mit weiteren außeruniversitären Einrichtungen zum Exzellenzcluster Opens external link in current windowCliSAP zusammengeschlossen, einem Kompetenz- und Ausbildungszentrum für integrierte Klima-
wissenschaften in Hamburg.

Im Fokus

Doktorandenausbildung am MPI-M

Die International Max Planck Research School on Earth System Modelling (IMPRS-ESM) am Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) bildet exzellente Nachwuchswissenschaftler in der Erforschung des Klimasystems der Erde aus. Im Rahmen des gemeinsamen Doktorandenprogramms mit der Universität Hamburg erhalten die Doktoranden eine fundamentale und wissenschaftliche Ausbildung in der Erdsystemmodellierung, in der sie insbesondere auch interdisziplinär arbeiten und denken lernen.

 

Die jungen Wissenschaftler werden Experten auf ihrem eigenen Gebiet, erhalten jedoch auch einen guten Einblick in andere Felder der Erdsystemforschung. Neben der Einarbeitung in die Nutzung der hoch entwickelten Erdsystemmodelle des MPI-M lernen sie den Umgang und den Gebrauch der Höchstleistungsrechnersysteme des Deutschen Klimarechenzentrums (DKRZ), auf dessen Supercomputern die Modelle laufen.

Zum ganzen Artikel