CMIP6

Das ‚Coupled Model Intercomparison Project Phase 6’ (CMIP6) ist ein internationales Unterfangen, vergangene, gegenwärtige und zukünftige Klimaänderungen besser zu verstehen. In Bezug auf die ‚Grand Science Challenges’ des Weltklimaforschungsprogramms (WCRP) will CMIP6 drei weitergefasste Fragen beantworten:


(i) Wie reagiert das Erdsystem auf Antriebe?


(ii) Was sind die Ursprünge und die Konsequenzen von systematischen Modellabweichungen?


(iii) Wie können wir zukünftige Klimaänderungen bei gegebener Klimavariabilität, Vorhersagbarkeit und Unsicherheit in Szenarios abschätzen?


Um diese Fragen zu untersuchen, besteht CMIP6 aus drei größeren Elementen:


Erstens: einer Handvoll von allgemeinen Experimenten, die DECK (Diagnostik, Evaluation und Charakterisierung von Klimaexperimenten) und die CMIP historischen Simulationen (1850 – nahezu Gegenwart).


Zweitens: allgemeine Datenformate, eine gemeinschaftliche Datenspeicherung und Dokumentation, um die Verteilung des Modelloutputs und die Bewertung des Modellensembles zu erleichtern.


Drittens: einem ergänzenden Satz von CMIP-unterstützenden Modellvergleichsprojekten (MIPs) zu spezifischen Fragestellungen.

 

Das Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) wird an CMIP6 mit verschiedenen Konfigurationen des Max Planck Erdsystemmodells (MPI-ESM) teilnehmen, welches sowohl auf dem bekannten ECHAM6/MPIOM (MPI-ESM1) Zirkulationsmodell als auch auf dem neuen ICON-Modell (ICON-ESM) basiert. Alle Modelle werden DECK-Experimente durchführen (AMIP Simulationen, vor-industrielle Kontrollsimulationen, abrupte 4x CO2 Simulationen und 1%/Jahr CO2-Zunahme Simulationen) sowie die historischen Simulationen, die als „Eintrittskarte“ zu CMIP6 gelten.

Weitere Informationen finden sich auf der englischen Projektseite.