Trauer um Larry Gates

Das Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) hat einen großen Freund verloren. Prof. William Lawrence („Larry“) Gates, brillanter Klimaforscher und enger Freund unseres Institutes, starb am 27. Juni 2022 im Alter von 93 Jahren.

Credit: L. Gates, privat

Larry Gates hat als Vorsitzender des Fachbeirats die Forschungstätigkeiten des Max-Planck-Instituts für Meteorologie in den 1990er Jahren maßgeblich unterstützt. Er verbrachte auch einige Monate als „visiting scientist“ am MPI-M. Larry Gates hat die Klimawissenschaft in mehrfacher Hinsicht erweitert: durch seine eigene Forschung, durch seine intellektuelle Führungsrolle bei der Klimamodellierung, durch seinen langjährigen engagierten Einsatz für IPCC und WCRP und durch die Gründung einer sehr einflussreichen wissenschaftlichen Zeitschrift („Climate Dynamics“). Vor allem hat er für die wissenschaftliche Gemeinschaft ein grundlegendes Werkzeug zur Bewertung von Klimamodellen geschaffen: die Modellvergleichsprojekte („Model Intercomparison Projects (MIPs)“; Gates, 1992).

 

Prof. Bjorn Stevens, Geschäftsführender Direktor des MPI-M: „Larry Gates war und wird für immer mein persönlicher Held sein. Seine Beiträge reichten von seiner Konzeptualisierung des Klimasystems bis hin zur Schaffung der institutionellen Grundlagen, die es uns ermöglichten, so viele Fortschritte beim Verständnis des Systems zu machen. Die allererste Abbildung des ersten IPCC-Berichts gab eine von Larry Gates entworfene Abbildung wieder, und das allerletzte Byte an Modelloutput, das zur Unterstützung des letzten IPCC-Berichts produziert wurde, wurde durch Institutionen ermöglicht, die er in unverhältnismäßig hohem Maße geprägt hat. Niemand hat das Feld so tiefgreifend und doch so bescheiden beeinflusst."

 

W. Lawrence (Larry) Gates wurde am 14. September 1928 in Pasadena, Kalifornien, geboren und erwarb seinen Bachelor-, Master- und Doktortitel (1955) am Massachusetts Institute of Technology (MIT), alle in Meteorologie. Seine erste Anstellung außerhalb der Universität war 1953-1957 als Mitglied (und später als Direktor) des Numerical Prediction Project am Air Force Cambridge Research Center in Massachusetts. Danach nahm er eine Stelle als Assistenzprofessor (und später außerordentlicher Professor) am Fachbereich Meteorologie der Universität von Kalifornien in Los Angeles (UCLA) an, wo er bis 1966 blieb, als er als Direktor des Klimaprogramms der RAND Corporation in Santa Monica tätig wurde. 1976 wurde er Professor und Vorsitzender des Fachbereichs Atmosphärenwissenschaften (und Gründungsdirektor des Climatic Research Institute) an der Oregon State University. Nachdem er seine Karriere zwischen Forschung und Wissenschaft aufgeteilt hatte, kehrte er 1989 als (Gründungs-)Direktor des Programms für Klimamodelldiagnose und -vergleich (PCMDI) am Lawrence Livermore National Laboratory und später als Direktor des National Institute for Global Environmental Change an der University of California in Davis nach Kalifornien zurück. Larry Gates ist Autor oder Mitautor von mehr als 100 wissenschaftlichen Arbeiten und Berichten und war Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Gremien, Ausschüsse und Arbeitsgruppen, die sich mit Wettervorhersage und Klimaforschung befassen. Von 1985 bis 2004 war er der (Gründungs-)Herausgeber der internationalen Forschungszeitschrift Climate Dynamics.

 

Larry Gates hat auch der World Meteorological Organsization (WMO) in vielen Funktionen gedient, beginnend mit seiner Berufung in die GARP (später World Climate Research Program (WCRP)) Working Group on Numerical Experimentation (WGNE) im Jahr 1974, in der er bis 1994 tätig war. Von 1990 bis 1995 war er Vorsitzender des AMIP-Gremiums der WGNE und Vorsitzender der WCRP-Lenkungsgruppe für gekoppelte Modelle; von 1991 bis 1992 war er Mitglied der Ad-hoc-WCRP-Studiengruppe für CLIVAR und von 1993 bis 1994 Mitglied der wissenschaftlichen CLIVAR-Lenkungsgruppe. Larry Gates wurde 1994 Vorsitzender des Gemeinsamen Wissenschaftlichen Ausschusses des WCRP und blieb in dieser Funktion bis 2000.

 

Referenz:

Gates, W.L., 1992: AMIP: The Atmospheric Model Intercomparison Project. Bull. Amer. Met. Soc., 73, 1962-1970
https://pcmdi.llnl.gov/report/PCMDIrept7/AMIPexp.html

 

Kontakt:

Dr. Annette Kirk
Max-Planck-Institut für Meteorologie
Kommunikation
E-Mail: annette.kirk@we dont want spammpimet.mpg.de