Tatiana Ilyina wird Co-Vorsitzende der Arbeitsgruppe "Gekoppelte Modellierung" im Weltklimaforschungsprogramm (WCRP)

Dr. Tatiana Ilyina, Gruppenleiterin der Gruppe "Biogeochemie des Ozeans" in der Abteilung "Ozean im Erdsystem", wird ab Januar 2022 Co-Vorsitzende der Arbeitsgruppe "Gekoppelte Modellierung" (WGCM) im Weltklimaforschungsprogramm (WCRP). Sie wird damit Catherine Senior, MetOffice, UK, nach ihrer sechsjährigen Amtszeit als Co-Vorsitzende ablösen, die noch bis Ende 2022 für eine Übergabephase im Amt bleibt. Das MPI-M gratuliert Tatiana Ilyina zu dieser Ernennung.

Foto: MPI-M

"Tatiana Ilyinas Forschungsinteressen im Bereich der Rückkopplungen des Kohlenstoffkreislaufs und der Vorhersagbarkeit und Variabilität werden sehr gut dazu beitragen, dass sich die WGCM im Rahmen von ESMO (Earth System Modelling and Observations) und den neuen WCRP-Strukturen enzwickelt", so Catherine Senior und Gregory Flato, Canadian Centre for Climate Modelling and Analysis, University of Victoria, Kanada, ebenfalls Co-Vorsitzender.

 

In den nächsten Jahren wird sich die WGCM mit einer Reihe von spannenden Herausforderungen befassen, zum Beispiel: Wie lässt sich das richtige Gleichgewicht zwischen Spitzenforschung und der Einbeziehung in die gekoppelte Modellierung finden? Wie kann die Kluft zwischen ultrahoher Auflösung und Komplexität verringert werden? Tatiana Ilyina wird auch die Ausarbeitung des ESMO-Wissenschaftsplans im Zusammenhang mit dem Kohlenstoffbudget leiten.

 

"Die WGCM ist eine produktive, dynamische und wissenschaftlich engagierte Einheit des WCRP, die einen großen Einfluss auf die Klimawissenschaft hat. Ich fühle mich sehr geehrt und freue mich auf meine neue Rolle", sagt Tatiana Ilyina.

 

Hintergrund

Die allgemeine Aufgabe der WCRP Working Group on Coupled Modeling (WGCM) besteht darin, die Entwicklung und Überprüfung von gekoppelten Klimamodellen und Erdsystemmodellen zu fördern. Dazu gehört die Organisation von Modellvergleichsprojekten, die darauf abzielen, die natürliche Klimavariabilität und die Vorhersagbarkeit auf dekadischen bis hundertjährigen Zeitskalen zu verstehen und die Reaktion des Klimasystems auf Veränderungen natürlicher und anthropogener Einflüsse vorherzusagen.

 

Die WGCM unterstützt und leitet in Zusammenarbeit mit vielen Gruppen und Partnern innerhalb und außerhalb des WCRP das Coupled Model Intercomparison Project (CMIP), das darauf abzielt, vergangene, gegenwärtige und künftige Klimaveränderungen zu verstehen, die sich aus natürlichen, nicht erzwungenen Schwankungen oder als Reaktion auf Veränderungen des Strahlungsdrucks in einem Multi-Modell-Kontext ergeben. CMIP befindet sich jetzt in seiner sechsten Phase, und die Aussichten für die siebte Phase werden derzeit konsolidiert.

 

Das Kernprojekt „Earth System Modelling and Observations“ (ESMO), eine von sechs dauerhaften Forschungsgemeinschaften, die als "Kernprojekte" des WCRP bezeichnet werden, wurde kürzlich vom Gemeinsamen Wissenschaftlichen Ausschuss (JSC) im November 2020 genehmigt. Es wird eingesetzt, um alle Modellierungs-, Daten- und Beobachtungsaktivitäten innerhalb des WCRP und der wichtigsten Partner zu koordinieren. ESMO wird die bestehenden Modellierungs- und Datenelemente der WCRP-Struktur zusammenführen. Die WGCM wird eine Schlüsselrolle in ESMO spielen.

 

ESMO verfolgt einen nahtlosen und wertschöpfungsorientierten Modell-Daten-Beobachtungs-Ansatz über Erdsystemkomponenten, grundlegende und angewandte Disziplinen, Zeit- und Raumskalen und Infrastrukturen hinweg. Ziel ist es, die Modellentwicklung zu optimieren, neue Vorhersagesysteme einzurichten, Beobachtungssysteme zu erneuern, Klimadaten-Ökosysteme und ihre Verbindung zu verbessern sowie Datenassimilation und das Konzept der „digital twins“ voranzutreiben. Dieser Rahmen wird die Formulierung von WCRP-Modellierungs- und Beobachtungsanforderungen ermöglichen, um das Klimasystem zu beobachten, zu verstehen und vorherzusagen.

 

Mehr Informationen:

WCRP/WGCM: https://www.wcrp-climate.org/wgcm-overview

Kernprojekt ESMO: https://www.wcrp-climate.org/esmo-overview

 

Kontakt

Dr. Tatiana Ilyina
Max-Planck-Institut für Meteorologie
Tel: 040 41173 164
E-Mail: tatiana.ilyina@we dont want spammpimet.mpg.de