Fördernde Mitglieder der MPG zu Gast am MPI-M

Grafik © MPI-M, Noreiks

Im Rahmen der 70. Jahresversammlung der Max-Planck-Gesellschaft (MPG), die dieses Jahr in Hamburg stattfindet, besuchten rund 70 Fördernde Mitglieder der MPG das Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) und das DKRZ.

Die Fördernden Mitglieder sind wichtige Multiplikatoren für die Anliegen der MPG und tragen auf der Vereinsebene der MPG auch wesentlich zur institutionellen und wissenschaftlichen Autonomie der Max-Planck-Gesellschaft und ihrer Institute bei. Jedes Jahr unterstützen sie außerdem mit ihren zusätzlichen Spenden über den jährlichen Mitgliedsbeitrag hinaus besondere Projekte, deren Finanzierung andernfalls nur schwer möglich wäre.

In diesem Jahr unterstützen die Fördernden Mitglieder die Forschung am MPI-M und ermöglichen mit ihren großzügigen Spenden die Finanzierung des Einsatzes eines speziellen Hochleistungsradars – POLDIRAD – im Rahmen des 2020 stattfindenden Großprojektes EUREC4A (Elucidating the Role of Cloud-Circulation Coupling in Climate).

Das von Prof. Bjorn Stevens, Direktor der Abteilung „Atmosphäre im Erdsystem“ am MPI-M, und Prof. Sandrine Bony vom Laboratoire de Météorologie Dynamique (LMD/IPSL) in Paris geleitete Projekt ist ein entscheidendes Feldexperiment des World Climate Research Program (WCRP) zur Untersuchung der Rolle der Passatbewölkung für das Klima in den Tropen (Link zur Meldung über das große Planungstreffen vor Ort für deutsch-französisches Großprojekt EUREC4A auf Barbados).

Die Gäste erhielten nach einem Einführungsvortrag durch den Geschäftsführenden Direktor Prof. Jochem Marotzke einen sehr detaillierten Einblick in die geplante Feldstudie durch Prof. Stevens. Dieser veranschaulichte, wie durch das besondere Hochleistungs-C-Band-Radar POLDIRAD eine Erweiterung des geplanten Messbereichs und die erstmalige Erfassung der räumlichen Verteilung des Niederschlags ermöglicht wird. Prof. Stevens: „Dieses Radar, für dessen Finanzierung wir den Fördernden Mitgliedern sehr dankbar sind, ergänzt in besonderer Weise die Messungen, die rund um die Insel Barbados zu Wasser, zu Land und in der Luft vorgenommen werden, und es ist das einzige derartige System in den Tropen. Durch diese Messungen in Kombination mit den Flugzeug- und Schiffsmessungen wird EUREC4A in der Lage sein, die Hypothese zu testen, dass Niederschlag eine wichtige Rolle bei der Organisation von Bewölkungsmustern spielt. Das Verstehen der Ursprünge solcher Muster wird dazu beitragen, die wesentlichen Faktoren zu identifizieren, die das Ausmaß der Bewölkung über dem Ozean beeinflussen, die die Regulationsmechanismen gegenüber Störungen wie einer globalen Temperaturerhöhung bestimmen und letztlich die Frage zu beantworten, ob die Wolken die globale Erwärmung verstärken oder abmildern werden. Wir danken den Förderern sehr herzlich für die großzügige Unterstützung dieses Projekts.“

Das Programm wurde am DKRZ fortgesetzt, wo die Fördernden Mitglieder den Hochleistungsrechner „Mistral“ für die Erdsystemforschung besichtigten.

Abschließend bot ein gemeinsames Mittagessen in den Räumlichkeiten des MPI-M den Fördernden Mitgliedern die Gelegenheit, sich mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Instituts über aktuelle Forschungsaktivitäten zu informieren und auszutauschen.

Mehr Information:

EUREC4A: https://www.mpimet.mpg.de/en/science/the-atmosphere-in-the-earth-system/field-studies/eurec4a/
MPG – Fördernde Mitglieder: https://www.mpg.de/foerdernde_mitglieder
Pressemitteilung der MPG zur Hauptversammlung: https://idw-online.de/de/news717901

Kontakt:

Prof. Dr. Bjorn Stevens
Direktor der Abteilung „Atmosphäre im Erdsystem“
Max-Planck-Institut für Meteorologie
Tel.: 040 41173 422 (Assistentin Angela Gruber)
E-Mail: bjorn.stevens@we dont want spammpimet.mpg.de

Dr. Ulrike Kirchner
Referentin des Direktoriums
Max-Planck-Institut für Meteorologie
Tel.: 040 41173 235
E-Mail: ulrike.kirchner@we dont want spammpimet.mpg.de