HamburgAmbassadors besuchen Klimaforschung in der Bundesstraße

Sie sind Hamburgs Gesicht in der Welt: Die HamburgAmbassadors, die aktuell in 24 Ländern ehrenamtlich die Interessen der Stadt vertreten. Im Rahmen ihres Jahrestreffens in der Hansestadt besuchte die Gruppe am Dienstag zusammen mit Hamburgs Zweiter Bürgermeisterin und Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank das Centrum für Erdsystemforschung und Nachhaltigkeit (CEN) der Universität Hamburg und das Max-Planck-Institut für Meteorologie in der Bundesstraße.

Die Hamburg Ambassadors mit Hamburgs Zweiter Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Mitte), CEN Direktor Prof. Detlef Stammer und Prof. Jochem Marotzke, Direktor am Max-Planck-Institut für Meteorologie und DKRZ-Direktor Prof. Thomas Ludwig. Fotocredit: CEN/UHH, T. Wasilewski

Dabei ging es um die Arbeit des Exzellenzclusters „Klima, Klimawandel und Gesellschaft“ der Universität Hamburg und die Pariser Klimaziele – aber auch um den Nobelpreis für den Hamburger Wissenschaftler und langjährigen Direktor des Max-Planck-Instituts Prof. Klaus Hasselmann sowie die Berichte des Weltklimarates IPCC, zu dem Hamburger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler federführend beitragen. Im Anschluss an die Diskussion besuchten die Gäste das „Environmental Wind Tunnel Lab”, den Grenzschicht-Windkanal der Universität, und den neuen Großrechner im benachbarten Deutschen Klimarechenzentrum.

Text von Ute Kreis, Centrum für Erdsystemforschung und Nachhaltigkeit (CEN) der Universität Hamburg

Weitere Informationen:
Pressemitteilung zum Event