Reimar Lüst zum 90. Geburtstag - Ein Leben für Wissenschaft und Forschung

Prof. Dr. Reimar Lüst vollendete am 25. März 2013 sein 90. Lebensjahr. Das Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) in Hamburg gratuliert dem brillanten Astrophysiker, Wissenschaftsmanager, ehemaligen Präsidenten der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) und engen Freund des Institutes sehr herzlich zu diesem besonderen Geburtstag.

Das MPI-M wurde 1975 mit der Unterstützung von Prof. Lüst gegründet, der zu dieser Zeit Präsident der MPG war. Mit der Gründung des MPI-M hat die MPG die Wichtigkeit der Klimaforschung schon früh erkannt, lange bevor der Klimawandel ein dringliches, gesellschaftliches Thema wurde. Prof. Lüst lebt seit seiner Emeritierung mit seiner Frau in Hamburg und hat sein Büro am MPI-M. Er spielt weiterhin eine aktive Rolle in der Beratung des Institutes und anderer wissenschaftlicher Einrichtungen.

Prof. Dr. Reimar Lüst © Max-Planck-Gesellschaft


Reimar Lüst (*1923) blickt auf ein bewegtes Forscherleben und eine herausragende Karriere als Wissenschaftsmanager zurück. Er studierte Physik, promovierte 1951 bei Prof. Dr. Carl Friedrich von Weizsäcker am Göttinger Max-Planck-Institut für Physik und habilitierte 1960 in Theoretischer Physik an der Universität München. Nach mehreren Forschungs- und Lehraufenthalten an verschiedenen renommierten Universitäten in den USA wurde er 1963 Direktor am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching bei München, das er bis 1972 leitete. Dort legte er die ersten Anfänge einer deutschen Weltraumforschung. Mit Hilfe französischer Raketen wurden Bariumbehälter in große Höhen geschossen, um künstliche Kometenschweife zu produzieren. Der Nachweis ionisierter Teilchen in natürlichen Kometenschweifen, die vom Sonnenwind beeinflusst werden, konnte so erbracht werden. In dieser Zeit war er auch maßgeblich am Aufbau der europäischen Weltraumorganisation ESRO beteiligt, deren wissenschaftlicher Direktor (1962 - 1964) und Vizepräsident (1968 - 1970) er war. Von 1965 bis 1972 war er außerdem Mitglied des Wissenschaftsrats, den er ab 1969 als dessen Vorsitzender lenkte.

Prof. Dr. Reimar Lüst und Altbundeskanler Helmut Schmidt in Hamburg am 12. November 2012 in der Bucerius Law School anlässlich der Verleihung der Ehrenmedaille der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius an Prof. Lüst. © David Ausserhofer


1972 übernahm Reimar Lüst die Präsidentschaft der Max-Planck-Gesellschaft für 12 Jahre bis 1984. Die folgenden sechs Jahre zeichnete er als Generaldirektor für die European Space Agency (ESA) verantwortlich. Von 1989 bis 1999 führte er die Alexander von Humboldt-Stiftung als Präsident. Er hat zudem entscheidend die Gründung der Jacobs University in Bremen vorangetrieben. In die Planungskommission der vormals "International University Bremen" wurde Reimar Lüst 1998 berufen; den Aufsichtsrat der neu gegründeten Universität leitete er als Vorsitzender von Februar 1999 bis Dezember 2004. Bis heute ist Reimar Lüst Ehrenvorsitzender des "Board of Governors" der dann in Jacobs University umbenannten Einrichtung; anlässlich ihres 10-jährigen Jubiläums wurde Reimar Lüst die erste Ehrendoktorwürde verliehen.

Aus dem Buch „Der Wissenschaftsmacher - Reimar Lüst im Gespräch mit Paul Nolte“, Verlag C.H. Beck.


Reimar Lüst wurde vielfach ausgezeichnet. Zuletzt erhielt er die Ehrenmedaille der Hamburger ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius für seine immensen Leistungen für die Wissenschaft. Prof. Lüst widmete sein Leben der Verfechtung von Forschungsideen, der Förderung wissenschaftlicher Institute und der Erweiterung der Grenzen menschlichen Wissens. Es ist den Mitarbeitern des MPI-M eine große Freude, diesem außergewöhnlichen Menschen das Allerbeste zum Geburtstag zu wünschen.

Link zur MPG:

Opens external link in current windowhttp://www.mpg.de/183324/reimar-luest

Buchtipp:
"Der Wissenschaftsmacher - Reimar Lüst im Gespräch mit Paul Nolte", Verlag C.H. Beck

Ein Podiumsgespräch zwischen Reimar Lüst und Paul Nolte am 8.4.2008 im MPI-M wurde aufgezeichnet. Die DVD ist am MPI-M erhältlich.

Kontakt:
Prof. Dr. Reimar Lüst
Tel.: 040 41173 301 (Ina Döge)
E-Mail: Opens window for sending emailina.doege@we dont want spammpimet.mpg.de

Dr. Annette Kirk
Max-Planck-Institut für Meteorologie
Kommunikation
Tel: 040 41173 374
E-Mail: Opens window for sending emailannette.kirk@we dont want spammpimet.mpg.de



Reimar Lüst (born 1923) can reflect back at a singular career in science. He studied physics and received his PhD in 1951 under Prof. Dr. Carl Friedrich von Weizsäcker at the Max Planck Institute for Physics in Göttingen. After several research periods and teaching assignments at different renowned universities in the USA, Prof. Lüst became a director of the Max Planck Institute for Extraterrestrial Physics in Garching near Munich in 1963, which he led until 1972. In Garching he laid the foundation for German space research and exploration. Using French rockets, barium containers were carried to high altitudes to create artificial comet tails. This work demonstrated that ionized particles in natural comet tails, were oriented by the solar wind. During this time he was also instrumental in setting up the European space agency ESRO. He was ESRO's Director of Science (1962 - 1964) and Vice President (1968 - 1970). From 1965 to 1972, Prof. Lüst also was a member of the German Council of Science and Humanities (Wissenschaftsrat), becoming its head in 1969.