Erich Roeckner mit Symposium in Hamburg geehrt

Am 25. September 2009 wurde Dr. Erich Roeckner vom Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) in Hamburg anlässlich seiner Pensionierung mit einem wissenschaftlichen Symposium für seine Arbeit in der Hamburger Klimamodellierung geehrt. Zum Symposium „Modelling the general circulation – why the details remain cloudy“ waren Wissenschaftler und...

[weiterlesen...]

1. Hamburger Klimawoche/-nacht: MPI-M und DKRZ beteiligen sich mit Stand und Klimaglobus

Vom 19. bis 26. September 2009 verwandelt sich die Europa-Passage in der Hamburger Innenstadt in einen „Klima-Themenpark“: Während der 1. Hamburger Klimawoche / Klimanacht präsentieren 40 Akteure über 60 Aktionen und Attraktionen rund um die Themen Klima und Klimawandel. Das Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) und das Deutsche...

[weiterlesen...]

Daniela Jacob zur Professorin an der Universität Bergen ernannt

Dr. Daniela Jacob, stellvertretende Leiterin der Abteilung „Atmosphäre im Erdsystem“ am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M), wurde zum Professor II („adjunct professor“) an der Universität Bergen, Norwegen, ernannt.

 

Die Professur für Regionalen Klimawandel ist am Geophysikalischen Institut der Fakultät Mathematik und...

[weiterlesen...]

Bjorn Stevens zum Professor an der Universität Hamburg ernannt

Bjorn Stevens, zuletzt Professor für Atmosphärenwissenschaften an der Universität von Kalifornien in Los Angeles (UCLA), USA, und seit 15. August 2008 Direktor am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) in Hamburg, wurde am 4. August 2009 von der Universität Hamburg zum Professor ernannt. Prof. Stevens ist Leiter der Abteilung „Atmosphäre im...

[weiterlesen...]

Der „kleine Klimawandel“ vor der Industrialisierung

Diese Veröffentlichung wurde als "Nature Research Highlight" bewertet.

externer Link folgt zum AGU Artikel (englisch)

 

Schon lange vor der Industrialisierung hat der Mensch das Klima beeinflusst. Indem er Wälder in Ackerland umwandelte, erhöhte er den CO2-Gehalt der Atmosphäre deutlich. Eine neue Studie zeigt jetzt: Bereits um 1850 war ein Drittel des bis heute...

[weiterlesen...]

Wissenschaft anwenden: Klimainformationen aus Servicecentern

Auf der dritten World Climate Conference (WCC 3), die vom 31. August bis 3. September in Genf stattfindet, wollen Forscher und Politiker gemeinsam die Entwicklung von Klima-Servicecentern maßgeblich voranbringen. Über diese Plattformen sollen wissenschaftliche Erkenntnisse und Prognosen gezielt in verbraucherfreundliche Information umgesetzt...

[weiterlesen...]

Wissenschaftszug "Expedition Zukunft" vom 30.08. bis 01.09.2009 in Hamburg - MPI-M zeigt Exponat zur "Klimazukunft"

18 Wochen rollt der Ausstellungszug „Expedition Zukunft“ nun schon durch Deutschland – und macht von Sonntag, 30. August, bis Dienstag, 1. September 2009, auch endlich Halt in Hamburg im Bahnhof Altona. Die mobile Wissenschaftsausstellung, koordiniert von der Max-Planck-Gesellschaft, entführt ihre Besucher in 12 Themenwagen in die Welt von morgen...

[weiterlesen...]

Das Klima vor 50 Millionen Jahren: warm und empfindlich - Malte Heinemann absolviert als 50. Doktorand die Hamburger IMPRS

Malte Heinemann ist der 50. Absolvent der International Max Planck Research School on Earth System Modelling (IMPRS-ESM) am Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M). In seiner Dissertation „Warm and sensitive Paleocene-Eocene climate“ untersucht er die Variabilität des Klimas vor 55 bis 50 Millionen Jahren, um mögliche Rückschlüsse...

[weiterlesen...]

Hui Wan erhält Wladimir-Peter-Köppen-Preis

Universität Hamburg verleiht erstmals Wladimir-Peter-Köppen-Preis für exzellente Klimawissenschaften

 

Zum ersten Mal verleiht die Universität Hamburg am KlimaCampus den Wladimir-Peter-Köppen-Preis. Die mit 5.000 EUR dotierte Auszeichnung wurde am 7. Juli 2009 an die Nachwuchswissenschaftlerin Dr. Hui Wan vom Max-Planck-Institut für Meteorologie...

[weiterlesen...]

Aerosole, Wolken, Niederschlag und Klima: Messkampagne auf Barbados geplant

Die Erfassung von Wolken, das Verstehen der in ihnen ablaufenden Prozesse sowie speziell ihre Modellierung gehört zu den schwierigsten und am längsten bestehenden Problemen in der Klimaforschung. Bis heute ist wenig darüber bekannt, wie sich Wolken unter sich wandelnden Umweltbedingungen verändern und somit bleiben sie die „größten Quellen für...

[weiterlesen...]