Hätte das Abschmelzen einer Schneeball-Erde in den mittleren Breiten begonnen?

Eine neue Studie, geleitet von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Meteorologie (MPI-M), geht der Frage nach, welche Bedingungen das endgültige Abschmelzen einer Schneeball-Erde ausgelöst haben könnten. Darin fanden Philipp de Vrese, Tobias Stacke, Jeremy Caves Rugenstein, Jason Goodman und Victor Brovkin heraus, dass das Auftauen eines…

weiterlesen...

Reaktion der Arktis auf „Temperatur-Overshoot-Szenarien“

Die Böden der hohen nördlichen Breiten enthalten fast doppelt so viel Kohlenstoff wie die gesamte Atmosphäre, und das Schicksal dieser gefrorenen Kohlenstoffpools unter dem voranschreitenden Klimawandel ist äußerst unsicher. Zwei aktuelle Studien unter Leitung von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Meteorologie (MPI-M) befassen sich mit…

weiterlesen...

Relative Luftfeuchtigkeit ist der Schlüssel zur Quantifizierung der sich ändernden Klimasensitivität der Erde

In einer neuen Veröffentlichung von Stella Bourdin, Lukas Kluft und Bjorn Stevens fanden die Autor*innen eine Abhängigkeit der Klimasensitivität von der vorgegebenen Verteilung der relativen Feuchte. Erstautorin Stella Bourdin besuchte die Abteilung „Die Atmosphäre im Erdsystem“ am Max-Planck-Institut für Meteorologie für ein Praktikum während…

weiterlesen...

Der Gleichstellungsplan des Max-Planck-Instituts für Meteorologie: Chancengleichheit für MPI-M-Mitarbeiter*innen

Das Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) hat seinen Gleichstellungsplan (GP) erneuert, um die Chancengleichheit für alle Geschlechter weiter zu verbessern und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu unterstützen. Der GP des MPI-M ist eine institutsspezifische Richtlinie, die auf die Vorgaben der Max-Planck-Gesellschaft reagiert. In ihm…

weiterlesen...

Hauke Schulz gewinnt Outstanding Student Presentation Award der AGU

Die American Geophysical Union hat Hauke Schulz den Preis „Outstanding Student Presentation Award“ verliehen. Er ist Doktorand in der Abteilung „Atmosphäre im Erdsystem“ am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) und erhielt den Preis für seinen Vortrag „Characterization and Evolution of Organized Shallow Convection“ während der Konferenz im…

weiterlesen...

Reaktion des Klimas auf Emissionsminderungen durch COVID-19: Erste Ergebnisse aus CovidMIP

In einer neuen Publikation in den Geophysical Research Letters unter der Leitung von Chris D. Jones vom Met Office Hadley Centre in Exeter, UK, hat sich eine Gruppe von 49 Forschenden aus verschiedenen Institutionen, unter ihnen Wolfgang Müller, Tatiana Ilyina, Claudia Timmreck, Hongmei Li und Michael Botzet vom Max-Planck-Institut für Meteorologie…

weiterlesen...

Dokumentation von JSBACH veröffentlicht

JSBACH ist die Landkomponente der beiden heute am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) betriebenen Erdsystemmodelle MPI-ESM und ICON-ESM. Die Arbeit daran begann in den frühen 2000er Jahren. Zu dieser Zeit benutzte Ernst Maier-Reimer bereits routinemäßig sein HAMOCC-Modell der Ozean-Biogeochemie in Simulationen mit dem gekoppelten…

weiterlesen...

Klimaeffekt von Passatwolken – Brückenschlag zwischen Hekto- und Kilometerskalen in Modellen

In einer neuen Studie haben Jule Radtke, Dr. Cathy Hohenegger und Prof. Thorsten Mauritsen die Darstellung und die Klimarückkopplung von Passatwolken in hochauflösenden Simulationen untersucht, wobei die Auflösung von Hektometern (wirbelauflösend) auf Kilometer (konvektionsauflösend) vergrößert wurde. Die Autor*innen fanden heraus, dass die…

weiterlesen...

Das MPI-M heißt Humboldt-Stipendiat Suneet Dwivedi willkommen

Die Alexander von Humboldt-Stiftung hat Prof. Dr. Suneet Dwivedi ein Humboldt-Forschungsstipendium für erfahrene Wissenschaftler*innen verliehen. Am 01. Dezember 2020 hat er von Indien aus seine Arbeit am Max-Planck-Institut für Meteorologie aufgenommen.

weiterlesen...

Daniel Klocke: In neuer Funktion zurück ans MPI-M

Das Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) begrüßt Dr. Daniel Klocke als neuen Gruppenleiter am Institut. Daniel Klocke wird als Leiter der Gruppe Computational Infrastructure and Model Development (CIMD) maßgeblich mitverantwortlich sein für die Modellierungsaktivitäten am MPI-M im Zusammenhang mit internen, nationalen und internationalen…

weiterlesen...