KlimaCampus Kolloquium: Klimaforschung, Klimaschutz und die Politik in Hamburg und Berlin

This talk will be held in German!

 

Hamburg ist das wichtigste Zentrum der Klimaforschung in Deutschland und deshalb auch für den Hamburger Senat ein Schwerpunktbereich der Wissenschaftspolitik.

 

Die Hamburger Klimaforscher haben aber auch immer wieder Anstöße für das politische Handeln gegeben und der Hamburger Senat hat sich sehr frühzeitig den Zielen der CO2-Minderung verschrieben. Mit dem 24-Punkte-Programm zum Klimaschutz war Hamburg 1990 eines der ersten Bundesländer, das einen Aktionsplan zum Klimaschutz aufgestellt hat.

 

Seitdem hat sich der Klimaschutz in Hamburg und in Deutschland entwickelt. Ganze Industriezweige treiben die Energieeinsparung voran. Neue Technologien wurden und werden entwickelt, um z. B. neue Häuser, neue Fahrzeuge oder neue Produktionsverfahren mit weniger CO2-Emissionen auf den Markt zu bringen.

 

Der Klimaschutz durchzieht heute fast alle Politikbereiche. Er ist kein Spezialgebiet mehr, sondern integraler Bestandteil. So hat sich Hamburg zu einem der weltweiten Zentren der Windkraftindustrie entwickelt. Das dient der Wirtschaftskraft Hamburgs und dem Klimaschutz gleichzeitig.

 

In Deutschland ist nicht nur der Ausstieg aus der Kernenergie beschlossene Sache, sondern auch die Energiewende mit der die Erneuerbaren Energien zu der führenden Energiequelle werden.

 

In den letzten 25 Jahren wurde ein beeindruckender Weg zurückgelegt, aber der nahezu vollständige Umbau des Energiesystems eines führenden Industrielandes mit hohem Wohlstandsniveau ist ein Projekt für mehrere Generationen. Er wirft politische, ökonomische, technologische und viele weiteren Fragen auf. Und er hat eine internationale Dimension. Dem globalen Klimaschutz kann dieser Umbau nur dienen, wenn er zum Exportschlager wird und viele andere Länder einen ähnlichen Weg einschlagen.

 

Dr. Christoph Krupp hat 1995 am Meteorologischen Institut der Universität Hamburg in Klimafolgenforschung promoviert, war für den Klimaschutz zunächst in Kiel und später in Hamburg zuständig. Seit 2011 ist er Chef der Senatskanzlei und an der Seite von Olaf Scholz an den Verhandlungen zum Atomausstieg nach Fukushima und zur Energiewende in Deutschland sowie Koalitionsverhandlungen im Bund beteiligt. Er wird über die Wechselwirkungen zwischen Klimaforschung und Politik sowie die Perspektiven des Klimaschutzes sprechen.

Date

25.06.2015

Time

15:15 h

Place

Bundesstr. 53, room 022/023
Seminar Room 022/023, Ground Floor, Bundesstrasse 53, 20146 Hamburg, Hamburg

Speaker

Christoph Krupp, Senatskanzlei Hamburg

Organizers

Hans von Storch

Back to listing