12.02.
2016

Aerosolpartikel machen Wolken heller, aber kurzlebiger

Leitautor Dr. Axel Seifert zeigt in einer Studie zusammen mit Kollegen, darunter Prof. Bjorn Stevens, Direktor der Abteilung "Atmosphäre im Erdsystem" am Max-Planck-Institut für Meteorologie, dass eine höhere Anzahl von Aerosolpartikeln in der Atmosphäre Wolken zwar heller macht, sie aber auch schneller verdunsten lässt.... [weiterlesen...]
10.02.
2016

Die Sonne und Kohlendioxid bedrohen die Bewohnbarkeit in gleichem Maße

Zum ersten Mal zeigen Dr. Max Popp, Dr. Hauke Schmidt und Prof. Jochem Marotzke, alle Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M), mit einem dreidimensionalen Atmosphärenmodell in einer neuen Veröffentlichung in Nature Communications, dass ein durch Kohlendioxid verursachter Strahlungsantrieb in gleichem Maße die... [weiterlesen...]
03.02.
2016

Nicht jede Form von Forstwirtschaft hilft den Klimawandel zu vermindern

Ein internationales Forscherteam, geleitet vom Laboratoire des Sciences du Climat et de l'Environnement - Institut Pierre Simon Laplace (LSCE/IPSL) in Frankreich, darunter die Erstautorin Kim Naudts aus der Abteilung "Land im Erdsystem" am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M), hat herausgefunden, dass zweieinhalb... [weiterlesen...]

Das Max-Planck-Institut für Meteorologie

Unser Institut ist ein international anerkanntes Institut für Klimaforschung. Ziel des MPI-M ist es zu verstehen, wie und warum sich das Klima auf unserer Erde wandelt.

Das MPI-M besteht aus drei Abteilungen und betreibt, zusammen mit der Universität Hamburg, ein internationales Doktoranden-Programm:

Atmosphäre im Erdsystem

Land im Erdsystem

Ozean im Erdsystem

IMPRS-ESM

Zusätzlich arbeiten am Institut selbstständige Forschungsgruppen zu folgenden Themen: