07.09.
2016

Welche Auswirkungen hat eine Zunahme der Alkalinität im Ozean auf den Kohlenstoffkreislauf und das Klima?

Doktorandin Miriam Ferrer González und Dr. Tatiana Ilyina, Wissenschaftlerinnen in der Abteilung "Ozean im Erdsystem" am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M), haben eine Methode künstlicher Alkalisierung (AOA- artificial ocean alkalinization) zur Verminderung von Kohlendioxid im Ozean untersucht und ihre Ergebnisse vor... [weiterlesen.]
15.07.
2016

Tatiana Ilyina leitet neues Grand Challenge Projekt zu Kohlenstoffrückkopplungen im Klimasystem

Im April 2016 hat das Wissenschaftliche Komitee des Weltklimaforschungsprogramms (WCRP) auf seiner Sitzung in Genf ein neues Projekt zu 'Kohlenstoffrückkopplungen im Klimasystem' bewilligt. Dr. Tatiana Ilyina, Leiterin der Gruppe 'Biogeochemie des Ozeans' am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) wird das Projekt zusammen mit... [weiterlesen.]
Amboss-Wolke, aufgenommen an Bord der ISS. Foto: NASA
15.07.
2016

Thermodynamik steuert Amboss-Wolkenbedeckung

In einer neuen Studie haben Dr. Sandrine Bony, IPSL, Paris, Prof. Bjorn Stevens, Tobias Becker, beide Max- Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M), Hamburg, und Kollegen Prozesse identifiziert, die das Entstehen von konvektiven Amboss-Wolken steuern. Konvektive Amboss-Wolken sind großräumige Eiswolken, die sich zu Gewittern ausbilden... [weiterlesen.]

Das Max-Planck-Institut für Meteorologie

Unser Institut ist ein international anerkanntes Institut für Klimaforschung. Ziel des MPI-M ist es zu verstehen, wie und warum sich das Klima auf unserer Erde wandelt.

Das MPI-M besteht aus drei Abteilungen und betreibt, zusammen mit der Universität Hamburg, ein internationales Doktorandenprogramm:

Atmosphäre im Erdsystem

Land im Erdsystem

Ozean im Erdsystem

Doktorandenprogramm IMPRS-ESM

Zusätzlich arbeiten am Institut selbstständige Forschungsgruppen zu folgenden Themen: