Cedrick Ansorge erhält Otto-Hahn-Medaille

Dr. Cedrick Ansorge erhält die Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft (MPG). Die Medaille wird dem jungen Wissenschaftler für Durchbrüche in der Analyse und im Verständnis von Mischungsprozessen in der stabilen Grenzschicht während der Jahresversammlung der MPG im Juni 2017 in Weimar überreicht.

Cedrick Ansorge arbeitete in der...

[weiterlesen...]

Ort der Luftverschmutzung ändert den globalen Strahlungshaushalt wenig

Luftverschmutzung beeinflusst den globalen Strahlungshaushalt. Wo auf der Erde die Verschmutzung stattfindet, spielt dabei aber eine untergeordnete Rolle. Ob Menschen die Luft in Europa und den USA oder in Ostasien verschmutzen, ändert den globalen Strahlungsantrieb wenig. Zu diesem Ergebnis kommt die neue Studie von Stephanie Fiedler, Bjorn...

[weiterlesen...]

Humboldt-Forschungspreisträger Ranga Myneni am MPI-M

Prof. Ranga Myneni, ein weltweit führender Wissenschaftler auf dem Gebiet der Erforschung der terrestrischen Biosphäre und der terrestrischen Fernerkundung, hat den hoch angesehen Forschungspreis der Alexander-von-Humboldt-Stiftung erhalten. Sein Gastgeber am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) in Hamburg ist Prof. Victor Brovkin,...

[weiterlesen...]

ICON-Ozean und ein neuer numerischer Ansatz in der Ozeanmodellierung

Das Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) hat eine lange Tradition in der Entwicklung von allgemeinen Zirkulationsmodellen der Atmosphäre und des Ozeans zur Verfolgung seiner wissenschaftlichen Ziele. Das ICON-Projekt bietet den Rahmen, in dem diese Tradition sowohl fortgesetzt als auch die Modellierungsstrategie des MPI-M an neue ...

[weiterlesen...]

Neue Studie: Unterschiede in lokalen Temperaturänderungen durch Entwaldung zwischen verschiedenen Szenarien

In einer neuen Studie in den Geophysical Research Letters beschreiben Johannes Winckler, Christian Reick und Julia Pongratz, Wissenschaftler/in in der Abteilung "Land im Erdsystem" am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M), wie in verschiedenen Klima- und Landnutzungsszenarien die lokale Temperatur auf Entwaldung reagiert. Sie zeigen,...

[weiterlesen...]

Neue Studie stellt frühere Annahmen zum „Hiatus“ in der Oberflächenerwärmung in Frage

Viele Klimawissenschaftler machen den Ozean für die Verlangsamung in der Oberflächenerwärmung von 1998-2012 ("Hiatus") verantwortlich, indem die Wärme von der Erdoberfläche in die Tiefe des Ozeans verbracht wird. In einer neuen Studie bezweifeln Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Meteorologie (MPI-M) diese Sichtweise: die Wärme könnte...

[weiterlesen...]

Neuer Bericht: Mehr Regen im Winter, mehr Dürren im Sommer

Artikel der Max-Planck-Gesellschaft, Text: Ute Kehse.

Ein Bericht des Climate Service Center Germany (GERICS), an dem Dr. Stefan Hagemann aus dem Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) als Autor mitgewirkt hat, fasst zusammen, wie sich der Klimawandel auf Deutschlands Wasserkreislauf auswirkt.

Durch den Klimawandel steigen nicht nur die...

[weiterlesen...]

MPI-M gewinnt Preis für Wissenschaftskommunikation

Die Kommunikationsabteilung des Max-Planck-Instituts für Meteorologie (MPI-M) hat für die Pressemitteilung "Neue Studie beziffert persönlichen Beitrag zur Eisschmelze in der Arktis" den dritten Preis für Wissenschaftskommunikation des Informationsdiensts Wissenschaft (idw) gewonnen. Dr. Annette Kirk, Leiterin der Kommunikationsgruppe, nahm den...

[weiterlesen...]

Kooperationsvereinbarung für saisonale Klimavorhersagen unterzeichnet

Seit 2009 entwickeln der Deutsche Wetterdienst (DWD), die Universität Hamburg (UHH) und das Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) ein System zur Bestimmung von Klimavorhersagen mit einem Zeithorizont von wenigen Monaten bis zu einem halben Jahr. Dieses Vorhersagesystem, das German Climate Forecast System (GCFS), bildet die Grundlage für den...

[weiterlesen...]

Verbesserte Darstellung von kleinskaliger Konvektion, tropischen Wolken und Niederschlag in Klimamodellen

In einer neuen Studie zeigen Dr. Karsten Peters und Dr. Traute Crueger, Wissenschaftler in der Abteilung “Atmosphäre im Erdsystem” am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M), zusammen mit ihren Kollegen Prof. Christian Jakob und Dr. Benjamin Möbis von der Monash University in Australien, dass Klimamodelle das tropische Wetter auf Zeitskalen...

[weiterlesen...]