China und Indien sind führend in der Begrünung der Erde

Eine Forschergruppe unter der Leitung von Prof. Ranga Myneni von der Boston Universität, USA, Gewinner des angesehenen Humboldt-Forschungspreises und für eine lange Zeit Gast am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M), zeigt in einer neuen Studie, dass es jetzt ungefähr 5,5 Millionen Quadratkilometer mehr Grünfläche gibt als in den frühen 2000er Jahren. Diese Zunahme kommt hauptsächlich durch die intensive Landnutzung in den beiden bevölkerungsreichsten Ländern China und Indien zustande. Dieses Ergebnis ist eine überraschende Wendung, da eine frühere Studie einiger der gleichen Wissenschaftler herausfand, dass die Kohlendioxid-(CO2)-Düngung der Hauptgrund für die Begrünung der Landoberfläche der Erde sei. Prof. Myneni arbeitet eng mit der Forschungsgruppe von Prof. Victor Brovkin, Gruppenleiter in der Abteilung „Land im Erdsystem“ am MPI-M an den Beobachtungen und der Modellierung der Begrünungstrends der Erde zusammen.

Jedes Jahr werden ungefähr die Hälfte der 10-11 Milliarden Tonnen Kohlenstoff durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe und durch tropische Abholzung zeitweise zu gleichen Teilen in den Weltmeeren und in den Pflanzen und Böden gespeichert – in den sogenannten Kohlenstoffsenken. „Anders als die Begrünung durch großräumige Baumpflanzungen in China, nachhaltige Waldpraktiken in Westeuropa und Wiederbewuchs von Bäumen auf aufgegebenen Landflächen in Osteuropa, erhöht die Begrünung durch intensive Landwirtschaft die Landsenken nicht, da der Kohlenstoff aus Getreide schnell wieder zurück in die Atmosphäre geht,“ sagt Co-Autor Prof. Victor Brovkin vom MPI-M, und Leitautor verschiedener Kapitel in vergangenen und kommenden IPCC Statusberichten. Er ergänzt, dass  obwohl Verbraunung nur in 5% der globalen bewachsenen Fläche beobachtet wird, dies in den unberührten tropischen Wäldern Brasiliens, der Demokratischen Republik Kongo und Indonesiens vorkommt, was eine gewisse Besorgnis über die Widerstandsfähigkeit und Nachhaltigkeit des Ökosystems aufkommen lässt.

Originalveröffentlichung:
Chen, C., Park, T., Wang, X., Piao, S, Xu, B., Rajiv K. Chaturvedi, R.K., Fuchs, R., Brovkin, V., Ciais, P., Fensholt, R., Tømmervik, H., Bala, G., Zhu, Z., Nemani. R.R., Myneni, R.B.: China and India lead in greening of the world through land-use management, Nature Sustainability, 2019. doi: 10.1038/s41893-019-0220-7

Mehr information
Zusätzliche Informationen und Grafiken (Boston University): http://sites.bu.edu/cliveg

Pressemitteilung NASA: https://www.nasa.gov/feature/ames/human-activity-in-china-and-india-dominates-the-greening-of-earth-nasa-study-shows

 

Kontakt:
Prof. Dr. Victor Brovkin
Max-Planck-Institut für Meteorologie
Tel: 040 41173 339
E-Mail: victor.brovkin@we dont want spammpimet.mpg.de