Das MPI-M beglückwünscht Reimar Lüst zum 95. Geburtstag

Prof. Dr. Reimar Lüst. Photo: MPI-M

Am 25. März 2018 feierte Prof. Dr. Reimar Lüst seinen 95. Geburtstag. Anlässlich dieses besonderen Jubiläums gratuliert das Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) dem ehemaligen Präsidenten der Max-Planck-Gesellschaft (MPG), Astrophysiker und Wissenschaftsmanager ganz herzlich.

Im Jahr 1975 wurde das MPI-M mit der Unterstützung von Reimar Lüst gegründet. Er war damals Präsident der MPG und erkannte frühzeitig die Bedeutung der Klimaforschung, lange bevor der Klimawandel die heutige prominente Rolle im gesellschaftlichen Diskurs einnahm. Seit seiner Emeritierung lebt er in Hamburg und hat sein Büro am MPI-M. Für das MPI-M spielt Reimar Lüst nach wie vor eine bedeutende Rolle, da er weiterhin in der Beratung des Institutes sowie anderer wissenschaftlicher Einrichtungen involviert ist. Er ist einer der herausragenden Wissenschaftler unserer Zeit und war Wegbegleiter von Persönlichkeiten wie etwa Carl Friedrich von Weizsäcker, Werner Heisenberg und Helmut Schmidt. "Professor Lüst ist mit seiner Erfahrung und seiner Unterstützung ein wichtiger Freund unseres Instituts, und wir freuen uns sehr über diese große Ehre, ihn als Emeritus an unserem Institut zu wissen," sagt Prof. Dr. Jochem Marotzke, Geschäftsführender Direktor des MPI-M.

Kometenhafte Karriere: Vom Selbststudium zu den Anfängen europäischer Weltraumforschung
Reimar Lüst, geboren im Jahr 1923, studierte Physik, promovierte anschließend 1951 bei Carl Friedrich von Weizsäcker am Göttinger Max-Planck-Institut für Physik und habilitierte sich 1960 in Theoretischer Physik an der Universität München. Nachfolgend hatte er verschiedene Forschungs- und Lehraufträge an unterschiedlichen Universitäten in den USA inne. 1963 wurde er Direktor am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching bei München, das er bis 1972 leitete. In Garching schuf er die Grundlagen für die deutsche Weltraumforschung und -exploration. Während dieser Zeit war er auch maßgeblich am Aufbau der europäischen Weltraumorganisation ESRO beteiligt, deren wissenschaftlicher Direktor (1962-1964) und Vizepräsident (1968-1970) er war. Darüber hinaus war er von 1965 bis 1972 Mitglied des Wissenschaftsrats, den er ab 1969 als dessen Vorsitzender lenkte.
Lüst als MPG Präsident, 1973. Foto: Reimar Lüst.
Präsident der Max-Planck-Gesellschaft

1972 übernahm Reimar Lüst die Präsidentschaft der Max-Planck-Gesellschaft für 12 Jahre bis 1984. Die folgenden sechs Jahre zeichnete er als Generaldirektor für die European Space Agency (ESA) verantwortlich. Von 1989 bis 1999 führte er die Alexander von Humboldt-Stiftung als Präsident. 1998 wurde Reimar Lüst in die Planungskommission der heutigen Jacobs Universität, vormals "International University Bremen", berufen; den Aufsichtsrat der neu gegründeten Universität leitete er als Vorsitzender von 1999 bis 2004. Bis heute ist Reimar Lüst Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrats.

Reimar Lüst wurde vielfach ausgezeichnet. So erhielt er u. a. die Ehrenmedaille der Hamburger ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius für seine immensen Leistungen für die Wissenschaft. Ihm wurden zudem zahlreiche Ehrendoktorwürden und Ehrenprofessuren verliehen.

Reimar Lüst hat sein Leben der Verfechtung von Forschungsideen, der Förderung wissenschaftlicher Institute und der Erweiterung der Grenzen menschlichen Wissens gewidmet. Es ist den Mitarbeitern des MPI-M eine große Freude, diesem außergewöhnlichen Menschen das Allerbeste zum 95. Geburtstag zu wünschen.

Weitere Informationen:


Kontakt:

Prof. Dr. Reimar Lüst
Max-Planck-Institut für Meteorologie
Tel.: 040 41173 301 (Assistentin Ina Döge)
E-Mail: ina.doege@we dont want spammpimet.mpg.de