Internationale Klimaschutzstipendiaten der Alexander von Humboldt-Stiftung zu Gast am MPI-M

Photo © MPI-M

Am 15. März besuchten 20 internationale, aus Südamerika, Asien und Afrika stammende KlimaschutzstipendiatInnen der Alexander von Humboldt-Stiftung das Max-Planck-Institut für Meteorologie sowie das Deutsche Klimarechenzentrum.

Mit den Internationalen Klimaschutzstipendien ermöglicht die Alexander von Humboldt-Stiftung Nachwuchsführungskräften außereuropäischer Schwellen- und Entwicklungsländer die Durchführung einjähriger wissenschaftlicher Vorhaben in Deutschland in den Bereichen Klimaschutz oder klimarelevanter Ressourcenschutz. Die Themen der StipendiatInnen 2018-2019 decken eine breite Palette von Energie und Emissionen, Transport bis hin zu Wasser- und Agrarthemen ab. Vor Beginn ihres Forschungsaufenthaltes erhalten die Geförderten im Rahmen eines dreiwöchigen Einführungsseminars an verschiedenen Standorten Deutschlands einen Überblick zu fachbezogene Themen und treten in Kontakt zu relevanten Akteuren und Institutionen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik im Bereich Klimaschutz und klimarelevanter Ressourcenschutz.

Das diesjährige Programm führte die Stipendiaten unter anderem an das Max-Planck-Institut für Meteorologie. Prof. Claußen, Direktor der Abteilung „Land im Erdsystem“ begrüßte die Gäste und stellte ihnen das Institut mit seinen Forschungsschwerpunkten vor. In einem Vortrag von Prof. Uwe Schneider der Universität Hamburg erhielten die Gäste einen Überblick über zahlreiche Aspekte zum Thema „Landnutzung und Klimawandel“. Im Anschluss präsentierten junge Doktoranden und Doktorandinnen sowie Postdocs aus allen drei Abteilungen des MPI-M, darunter auch die Humboldt-ForschungsstipendiatInnen Nicola Maher (Abt. Prof. Marotzke) und James Ruppert (Abt. Prof. Stevens) aktuelle Forschungsarbeiten und setzen den fachlichen Austausch bei einem gemeinsamen Mittagessen fort. Am DKRZ erhielten die Teilnehmenden schließlich noch einen Einblick in die Besonderheiten des Hochleistungsrechnersystems und seiner enormen Speicherkapazitäten.

Der nächste Programmpunkt führte die Gäste zum Energiebunker in Wilhemsburg, wo der Tag nach einer Führung durch die Anlage mit einem tollen Blick unter die am Abend beleuchteten Solarpannel des Gebäudes endete.

Die nächste Station der KlimaschutzstipendiatInnen im Rahmen des Einführungsseminars ist das GERICS, Climate Service Center Germany.

Kontakt:
Dr. James Ruppert
Max-Planck-Institut für Meteorologie
Tel: +49 40 41173 144

Email: james.ruppert@we dont want spammpimet.mpg.de

Dr. Nicola Maher
Max-Planck-Institut für Meteorologie
Tel: +49 40 41173 158

Email: nicola.maher@we dont want spammpimet.mpg.de