Thorsten Mauritsen nimmt Ruf an die Universität Stockholm an

Dr. Thorsten Mauritsen "Photo: Malin Mauritsen"Dr. Thorsten Mauritsen

Dr. Thorsten Mauritsen "Photo: Malin Mauritsen"

Dr. Thorsten Mauritsen, Gruppenleiter in der Abteilung „Atmosphäre im Erdsystem“ am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M), hat den Ruf an das Meteorologische Institut der Universität Stockholm (MISU) angenommen. 



Dr. Mauritsen studierte Physik und Meteorologie an den Universitäten in Kopenhagen und Stockholm, 2007 promovierte er in Stockholm. Seit 2009 hat er erst als Postdoktorand, später als Gruppenleiter am MPI-M gearbeitet. Thorsten Mauritsens primäres Forschungsthema in seiner Arbeitsgruppe „Klimadynamik“ war die Gleichgewichtsklimasensitivität der Erde. Die Gleichgewichtsklimasensitivität beziffert die Änderung der mittleren globalen Erdoberflächentemperatur in Folge einer Verdopplung der atmosphärischen CO2-Konzentration. Der Wert der Klimasensitivität liegt nach Einschätzung des fünften Sachstandsberichts des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) wahrscheinlich zwischen 1,5 und 4,5 °C und umfasst somit eine Unsicherheit, die sich seit den frühen Untersuchungen der Klimasensitivität in den 1970er Jahren nicht verringert hat. Diese Unsicherheit hat Dr. Mauritsen reduziert, indem er mit neuer und auch unkonventioneller Forschung insbesondere die Obergrenze der Klimasensitivität neu eingegrenzt hat.



Ab Herbst 2018 wird er als Professor an der Universität Stockholm auch weiterhin die Klimasensitivität erforschen. Für die genauere Bestimmung der Klimasensitivität wird er zukünftig zusätzlich den Klimawandel der nahen und fernen Vergangenheit der Erde nutzen. Anhand modifizierter Klimamodelle wird Mauritsen die Vorstellung einer hohen Klimasensitivität, die besonders auf Veränderungen in  Wolkenfeldern zurückzuführen ist, Beobachtungen früherer Veränderungen gegenüberstellen. Er will außerdem untersuchen, wie sich die Klimasensitivität verhält, wenn die Strahlungsbilanz aus dem Gleichgewicht ist, wie es zur Zeit mit der einhergehenden Erwärmung der Fall ist, und wie sie sich in deutlich wärmeren oder kälteren Perioden der Vergangenheit verändert hat. 



Bevor er nach Stockholm zieht, hat Dr. Mauritsen vor, als Teil des Projekts „Saphir“ mit einem Team aus mehreren Wissenschaftler*innen des MPI-M den Prototyp eines globalen Klimamodells zu erstellen, das gleichzeitig sowohl große konvektive Wolken in der Atmosphäre, als auch Wirbel im Ozean auflösen kann und auf dem Erdsystemmodell des MPI-M, ICON-ESM, basiert. Dieses neue Modell wird weltweit einzigartig sein — für Klimawissenschaftler lange ein Traum in weiter Ferne. Für das MPI-M wird diese Entwicklung ganz neue Forschungsmöglichkeiten bieten.



 

Weitere Informationen:

Webseite von Dr. Thorsten Mauritsen

 >>>

 

Kontakt:

Dr. Thorsten Mauritsen

Max-Planck-Institut für Meteorologie

Tel.: 040 41173 182

E-Mail: thorsten.mauritsen@we dont want spammpimet.mpg.de